Ärzte Zeitung online, 06.04.2018

Medizinprodukte

Private Kassen übernehmen Kosten für Diabetes-App

MÜNCHEN. Die Gothaer Krankenversicherung erstattet Diabetikern die Kosten für die App mySugr. Nach der Versicherungskammer Bayern, der Union Krankenversicherung und der Barmenia bezahlt damit nun ein vierter PKV-Anbieter das digitale Diabetes-Management. Laut Anbieter ist die App mit Messgeräten verschiedener Hersteller kompatibel. Teststreifen erhalten die Patienten unbegrenzt per Post. Die App enthält zudem unter anderem einen Kohlehydrat-Rechner, ein Diabetes-Tagebuch, und Kontakt zu zertifizierten "Coaches", die als Berater zur Verfügung stehen. Laut der mySugr GmbH mit Sitz in Wien nutzen derzeit 1,2 Millionen Patienten die App, die in der EU und den USA als Medizinprodukt zugelassen ist. (cmb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »