Ärzte Zeitung online, 18.04.2018

Betriebsrenten

Kassenbeiträge sorgen für Streit in der Koalition

BERLIN. Forderungen aus der SPD, die Krankenkassenbeiträge auf Betriebsrenten zu halbieren, stoßen in der Spitze der Unionsfraktion auf Verständnis.

Die Gesundheitspolitiker der Fraktion sind daher alarmiert. "Dann fehlt uns das Geld für die anstehenden Aufgaben", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin Karin Maag (CDU) der "Ärzte Zeitung".

Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Sabine Dittmar, hatte zu Wochenbeginn dagegen dafür plädiert, den Kassenbeitrag auf Betriebsrenten zu senken. Das Thema steht nicht im Koalitionsvertrag. Auf eine Reform der Betriebsrenten hatte sich aber die Vorgängerregierung bereits geeinigt.

Anfang des Jahrtausends hatten die Kassen moniert, dass die Beitragszahlungen aus den Betriebsrenten nicht kostendeckend seien und für eine Verdoppelung plädiert.

Inzwischen liegen die Einnahmen aus den Renten bei rund 5,3 Milliarden Euro im Jahr. Laut Angaben der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung (aba) gibt es derzeit rund 20 Millionen Anwartschaften auf Betriebsrenten. (af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »