Ärzte Zeitung online, 20.06.2018

Kommentar

Hartleibige Krankenkassen

Von Hauke Gerlof

hauke.gerlof

Schreiben Sie dem Autor hauke.gerlof@springer.com

Mehr Sprechstunden am Wochenende, Erhöhung der Praxisöffnungszeiten, aber keine Aufhebung der Budgets: Die Krankenkassen zeigen sich hartleibig mit ihren Forderungen an die Vertragsärzte.

Einzig bei den Hausbesuchen scheinen sie bereit, Ärzten das Regressrisiko abzunehmen und das Honorar (leicht) zu erhöhen. Die Reaktionen bei KBV und Ärzteverbänden fallen entsprechend harsch aus.

Klar ist: Wer die Wartezeiten auf Termine beim Facharzt verkürzen will, sollte entsprechende Anreize für Ärzte setzen. In diesem Punkt sind die Forderungen der KBV durchaus realistisch, wenigstens die fachärztliche Grundversorgung aus dem Budget zu nehmen.

Die Krankenkassen fürchten eine Mengenausweitung eigentlich wie der Teufel das Weihwasser. Hier wäre die Ausweitung gewünscht – mehr Termine vor allem für bisher noch nicht in der Praxis behandelte Patienten. Und sie wäre für eine ziemlich fest definierte Summe zu haben.

Noch stehen die Signale auf Rot. Die Kassenlage der Kostenträger dürfte sich nicht unbedingt positiv entwickeln in den kommenden Monaten. Die Honorarverhandlungen für 2019 könnten daher schwierig werden.

Lesen Sie dazu auch:
"Abenteuerlich": Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »