Ärzte Zeitung online, 09.07.2018

Telemedizin

BKK-Verbände machen bei PädExpert mit

Das Expertenkonsil "PädExpert" gewinnt immer neue Unterstützer hinzu. Jetzt beteiligen sich auch die Betriebskrankenkassen.

MÜNCHEN/KORNWESTHEIM. Das Gesundheitsprogramm der Betriebskrankenkassen (BKK) für Kinder und Jugendliche, "BKK Starke Kids", wird bundesweit ausgebaut: Das telemedizinische Expertenkonsil "PädExpert" unterstützt ab sofort Eltern und Kinder bei der fachärztlichen Behandlung von seltenen und chronischen Erkrankungen.

Das haben die BKK Landesverbände Bayern und Süd am Freitag gemeldet. Auch zum Behandlungsbedarf von psychosozialen Problemen bei Jugendlichen sei der Vertrag erweitert worden. Beteiligt sind die BKK Vertragsarbeitsgemeinschaften Baden-Württemberg, Bayern und Hessen und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte.

Angesichts langer Wartezeiten auf Facharzttermine in ländlichen Gebieten und weiter Anfahrtswege für Patienten können durch das PädExpert-Konsil persönliche Arztbesuche beim Spezialisten eingespart werden, ohne dass dadurch ein Qualitätsverlust in der Behandlung entsteht.

Dabei fungiert ein hausärztlich tätiger Kinder- und Jugendarzt als Lotse und zieht bei chronischen und seltenen Erkrankungen über digitale Anwendungen einen spezialisierten Schwerpunktpädiater, Dermatologen oder Kinder- und Jugendpsychiater für Diagnostik und Therapieplanung hinzu. Für die Behandlung notwendige Informationen werden zwischen Kinder- und Jugendarzt und Pädiatrie-Experte ausgetauscht und unterstützen die Diagnosestellung und den Therapieplan.

Somit ist die Expertise der Spezialisten nicht mehr an den Standort der Praxis oder Klinik gebunden und es ist sichergestellt, dass der Kinder- und Jugendarzt innerhalb von 24 Stunden eine erste Rückmeldung erhält. (ger)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Pneumologen kritisieren Grenzwerte für Fahrverbote

16.30 hMehr als hundert Lungenspezialisten bezweifeln den gesundheitlichen Nutzen der aktuellen Grenzwerte für Feinstaub und Stickoxide (NOx). mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Lebensmittelallergie kommt oft mit dem Alter

Viele glauben, sie haben eine Nahrungsmittelallergie – dabei ist das oft falsch, so Forscher. Und wer eine hat, bekommt sie häufig erst als Erwachsener. mehr »