Ärzte Zeitung online, 06.09.2018

AOK Nordost rät

Grippe-Impfstoffe früh bestellen

BERLIN. Nachdem das Paul-Ehrlich-Institut inzwischen rund sieben Millionen Dosen Grippeimpfstoff für die kommende Saison 2018/19 freigegeben hat, fordert die AOK Nordost nun die Ärzte in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern auf, frühzeitig den neuen viervalenten Impfstoff zu bestellen.

Versorgungsengpässe seien kein Thema, heißt es. Demnach ist Lieferpartner Mylan ausreichend bevorratet.

Die AOK muss ihren Einkaufsvertrag mit den Apothekern – die wiederum mit Mylan einen Dosis-Festpreis ausgehandelt haben und auf generische Verordnung setzen – in etlichen Verfahren vor Gericht verteidigen, ein abschließendes Urteil steht allerdings bislang noch aus. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »