Ärzte Zeitung online, 11.10.2018

Gesundheitsausgaben

4199 Euro pro Kopf für Gesundheit im Südwesten

STUTTGART. Die Gesundheitsausgaben in Baden-Württemberg haben sich 2016 auf 9,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts im Südwesten addiert – das entspricht rund 45,8 Milliarden Euro, teilt das Statistische Landesamt mit. Die GKV stellte mit 25,5 Milliarden Euro oder 55,7 Prozent den größten Ausgabenträger. Mit vier Prozent fällt der Anstieg im Vergleich zu 2015 geringfügig stärker als im Bundesdurchschnitt aus.

Die Zuwachsrate war mit 6,9 Prozent in der gesetzlichen Pflegeversicherung am höchsten, in der Privaten Krankenversicherung mit 1,6 Prozent stark unterdurchschnittlich. Bei den Gesundheitsausgaben pro Kopf bleibt Baden-Württemberg mit 4199 Euro unter dem bundesweiten Vergleichswert (4330 Euro). Die bundesweit höchsten Ausgaben je Kopf hat 2016 Brandenburg verzeichnet (4601 Euro). (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »