Ärzte Zeitung online, 16.07.2019

Streit um Betriebsrenten

Regierung debattiert weiter

BERLIN. Eine politische Lösung im Streit um die Verbeitragung von Betriebsrenten ist nicht in Sicht.

Die Diskussion darüber, wie eine Entlastung umgesetzt werden kann, „ist noch nicht abgeschlossen“. Strittig ist vor allem, wie Mindereinnahmen für die GKV gegenfinanziert werden können.

Das erklärt die Bundesregierung in ihrer Reaktion auf eine Entschließung des Bundesrats.

Die Länderkammer hatte Mitte April eine Halbierung der Krankenversicherungsbeiträge für Betriebsrentner angeregt und vorgeschlagen, die Gegenfinanzierung sollte über einen höheren Steuerzuschuss an die GKV erfolgen.

Die Entlastungspläne von Ressortchef Jens Spahn waren von Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gestoppt worden. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »