Klinik Report, 18.04.2012

Medizinethiker erster Moslem im Ethikrat

MAINZ (dpa). Der Mainzer Medizinethiker Professor Ilhan Ilkilic ist der erste Vertreter muslimischen Glaubens im Deutschen Ethikrat.

Der 1967 im türkischen Kepsut geborene Wissenschaftler wurde von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) in das Gremium berufen, wie die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität am Montag in Mainz mitteilte.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge elf neue Mitglieder in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen, der sowohl die Bundesregierung als auch den Bundestag berät.

"Mein Anspruch ist es, die moralischen Werthaltungen und Einstellungen der muslimischen Bevölkerung in Deutschland dem Deutschen Ethikrat zu Gehör zu bringen", sagte Ilkilic laut einer Mitteilung.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »