Klinik Report, 18.04.2012

Medizinethiker erster Moslem im Ethikrat

MAINZ (dpa). Der Mainzer Medizinethiker Professor Ilhan Ilkilic ist der erste Vertreter muslimischen Glaubens im Deutschen Ethikrat.

Der 1967 im türkischen Kepsut geborene Wissenschaftler wurde von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) in das Gremium berufen, wie die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität am Montag in Mainz mitteilte.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge elf neue Mitglieder in den 26-köpfigen Deutschen Ethikrat berufen, der sowohl die Bundesregierung als auch den Bundestag berät.

"Mein Anspruch ist es, die moralischen Werthaltungen und Einstellungen der muslimischen Bevölkerung in Deutschland dem Deutschen Ethikrat zu Gehör zu bringen", sagte Ilkilic laut einer Mitteilung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »