Ärzte Zeitung, 02.05.2016

Professor Peter Dabrock

Theologe steht an der Spitze des Ethikrats

BERLIN. Der Deutsche Ethikrat hat in veränderter Zusammensetzung seine Spitze neu bestimmt: Der Theologe und Ethiker Professor Peter Dabrock wurde zum Vorsitzenden des 26-köpfigen Gremiums gewählt. Dabrock ist in der letzten Amtsperiode einer der Co-Vorsitzenden der früheren Vorsitzenden Professor Christiane Woopen gewesen.

Seine Stellvertreter sind die Neurowissenschaftlerin Professor Katrin Amunts (Uni Düsseldorf), der Gerontologe Professor Andreas Kruse (Uni Heidelberg) und die Medizinethikerin Professor Claudia Wiesemann (Uni Göttingen).

Im Mai will der Rat sein künftiges Arbeitsprogramm festlegen. 14 Mitglieder sind neu von Bundesregierung und Bundestag benannt worden. Zuletzt hatte der Rat eine Stellungnahme zur stationären Versorgung abgegeben. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »