Ärzte Zeitung online, 17.04.2018

Ethisches Selbstverständnis

Hamburgs Ärztekammer unterstützt DGIM-Codex

HAMBURG. Die Ärztekammer Hamburg schließt sich dem von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) erarbeiteten Klinik Codex an. Dies beschloss die Delegiertenversammlung der Ärztekammer einstimmig.

Als Grund wurde angegeben, dass Ärzte zunehmend unter Druck geraten, ihr Handeln nicht primär am Bedürfnis der Patienten auszurichten, sondern sich einer "betriebswirtschaftlichen Nutzenoptimierung des Krankenhauses" unterzuordnen.

Der Klinik Codex soll sie darin unterstützen, ärztliche Entscheidungen stets am Patientenwohl auszurichten und zugleich signalisieren, dass sie mit dieser Haltung nicht allein sind.

Der vollständige Titel des bereits im vergangen Jahr auf dem Internistenkongress vorgestellten Programms lautet "Klinik Codex Medizin vor Ökonomie".

"Wir geloben zu Beginn unserer ärztlichen Laufbahn, dass wir unser Handeln am Wohl unserer Patienten ausrichten. Dieses im ärztlichen Alltag durchzuhalten, wird zunehmend erschwert durch politisch gewollte Ökonomisierung", sagte Hamburgs Kammerpräsident Professor Frank Ulrich Montgomery, der zugleich auch Präsident der Bundesärztekammer ist.

Den Klinik Codex nannte Montgomery ein "Signal an die Politik, dass wir Ärztinnen und Ärzte uns denen verpflichtet fühlen, die sich uns anvertrauen, um Heilung zu erfahren." (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »