Ärzte Zeitung online, 17.04.2018

Ethisches Selbstverständnis

Hamburgs Ärztekammer unterstützt DGIM-Codex

HAMBURG. Die Ärztekammer Hamburg schließt sich dem von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) erarbeiteten Klinik Codex an. Dies beschloss die Delegiertenversammlung der Ärztekammer einstimmig.

Als Grund wurde angegeben, dass Ärzte zunehmend unter Druck geraten, ihr Handeln nicht primär am Bedürfnis der Patienten auszurichten, sondern sich einer "betriebswirtschaftlichen Nutzenoptimierung des Krankenhauses" unterzuordnen.

Der Klinik Codex soll sie darin unterstützen, ärztliche Entscheidungen stets am Patientenwohl auszurichten und zugleich signalisieren, dass sie mit dieser Haltung nicht allein sind.

Der vollständige Titel des bereits im vergangen Jahr auf dem Internistenkongress vorgestellten Programms lautet "Klinik Codex Medizin vor Ökonomie".

"Wir geloben zu Beginn unserer ärztlichen Laufbahn, dass wir unser Handeln am Wohl unserer Patienten ausrichten. Dieses im ärztlichen Alltag durchzuhalten, wird zunehmend erschwert durch politisch gewollte Ökonomisierung", sagte Hamburgs Kammerpräsident Professor Frank Ulrich Montgomery, der zugleich auch Präsident der Bundesärztekammer ist.

Den Klinik Codex nannte Montgomery ein "Signal an die Politik, dass wir Ärztinnen und Ärzte uns denen verpflichtet fühlen, die sich uns anvertrauen, um Heilung zu erfahren." (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »