Ärzte Zeitung, 12.05.2014

Berlin

Mehr Ärzte für den ÖGD gefordert

BERLIN. Für eine Tätigkeit im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) wirbt die Berliner Gesundheitsstaatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner (CDU).

"Der öffentliche Gesundheitsdienst erfüllt vielfältige, wichtige Aufgaben zum Beispiel bei der Gesundheitsförderung, der Prävention und Gesundheitshilfe", sagte Demirbüken-Wegner vor Kurzem bei der Verabschiedung von rund 600 Absolventen an der Uniklinik Charité. Sie verwies auf die sozialmedizinischen Aufgaben der Ärzte im ÖGD.

Um die Qualität der Arbeit in den vielfältigen Einsatzgebieten aufrecht erhalten und weiterentwickeln zu können, brauche der ÖGD dringend junge und engagierte Ärztinnen und Ärzte und Zahnärztinnen und Zahnärzte. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Erfolg mit Gentherapie bei Anämien

Aktuelle Berichte beim ASH-Kongress bestätigen den Nutzen einer Gentherapie bei Patienten mit Beta-Thalassämie oder Sichelzellanämie. mehr »

Leichter Antieg auf 118 Influenza-Fälle

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 48. Kalenderwoche (KW) 2018 in fast allen Bundesländern gestiegen, besonders in Ostdeutschland. mehr »