Ärzte Zeitung, 12.11.2008

Fahrschulen im Norden klären über Organspenden auf

HAMBURG (di). Fahrschüler im Norden werden künftig für das Thema Organspende sensibilisiert. An 230 Fahrschulen in Hamburg und Umgebung werden sie auf das Thema angesprochen, können Fachvorträge besuchen und erhalten Flyer mit Informationen.

Ziel der gemeinsamen Aktion der Deutschen Stiftung Organspende, des Fahrlehrerverbandes, der Techniker Krankenkasse und des ADAC ist eine bessere Aufklärung. Damit reagieren sie auf Umfrageergebnisse, wonach sich nicht einmal ein Viertel des Nachwuchses im Alter zwischen 18 und 25 Jahren mit dem Thema auseinandersetzt. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2008 ist die Zahl der Organspenden im Norden um neun Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesunken.

Die Aktion in Norddeutschland orientiert sich an Ländern wie USA und Kanada, die allerdings deutlich weiter gehen. Dort ist die Führerscheinausgabe an eine Entscheidung für oder gegen eine Organspende gekoppelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »