Ärzte Zeitung, 06.10.2009

"Organspende muss freiwillig bleiben!"

BERLIN (dpa). In der Diskussion um die Werbung von mehr Organspendern hat sich die Deutsche Stiftung Organtransplantation klar gegen jegliche finanzielle Zahlungen ausgesprochen.

"Organspende muss weiterhin völlig freiwillig bleiben - in diesem Bereich darf man keine Kommerzialisierung einführen", sagte der Medizinische Vorstand der Stiftung, Günter Kirste, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Topics
Schlagworte
Organspende (891)
Panorama (32134)
Organisationen
DSO (352)
Krankheiten
Transplantation (2244)
Personen
Günter Kirste (63)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »