Ärzte Zeitung online, 04.01.2010

Uniklinik Münster verzeichnet für 2009 sprunghaften Anstieg bei Blutspenden

MÜNSTER (akr). Der Blutspendedienst der Universitätsklinik Münster (UKM) verzeichnet für 2009 einen Rekord an Blutspendern. Im vergangenen Jahr gaben 16 000 Freiwillige Blut ab, das waren 3000 mehr als 2008.

Ein Grund für den Erfolg des Dienstes namens "ab null" ist die offensive Öffentlichkeitsarbeit. Beispielsweise hat "ab null" eine eigene Homepage im Internet.

"Die aktive Hilfe vieler Blutspender aus Münster und der näheren Umgebung war auch im vergangenen Jahr eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg zahlreicher Operationen und von langfristigen Therapien, etwa bei krebskranken Patienten am UKM", sagte Professor Walter Sibrowski, Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin und Transplantationsimmunologie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »