Ärzte Zeitung, 08.02.2010

Organtransplantierte oft schlecht betreut

DÜSSELDORF (acg). Die Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen und der Bundesverband der Organtransplantierten fordern eine bessere seelische Betreuung von Patienten, die auf eine Organverpflanzung warten oder bereits mit einem fremden Organ leben.

Zwar sei die professionelle Begleitung von Betroffenen und deren Angehörigen gesetzlich vorgesehen. "Es fehlt jedoch an qualitativen Mindestandards für die Beratung, Diagnostik und Behandlung", hieß es in Düsseldorf.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »