Ärzte Zeitung, 08.06.2010

Förderprogramm für die ambulante Versorgung

STUTTGART (fst). Die baden-württembergische Landesregierung hat grünes Licht für ein Förderprogramm über zwei Millionen Euro gegeben. Auf dieser Basis soll nun ein Aktionsprogramm formuliert werden, das zum Ziel hat, die ärztliche Versorgung vor allem auf dem Land zu sichern, sagte Landesgesundheitsministerin Monika Stolz (CDU). Noch vor der Sommerpause wolle das Kabinett die konkreten Schritte festlegen. Stolz machte klar, dass sie die KV in der Selbstverwaltung besonders in der Pflicht sieht. Angesichts lokaler Versorgungsengpässe auf dem Land gehe es darum, Handlungsanleitungen für passgenaue Lösungen vor Ort zu entwickeln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blindarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »