Ärzte Zeitung online, 31.05.2011

Organspende: Die Mehrheit für Entscheidungslösung

HAMBURG (dpa). In einer repräsentativen Forsa-Umfrage zum Thema Organspende haben sich 41 Prozent der Befragten für eine Entscheidungslösung ausgesprochen.

Die Umfrage wurde im Auftrag der Techniker Krankenkasse durchgeführt, wie die Kasse am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Die Entscheidungslösung sieht vor, jeden Bürger nach seiner Bereitschaft zu einer Spende zu befragen. Die Entscheidung für oder gegen die Spende wird dann etwa im Führerschein vermerkt.

Nur 23 Prozent der Befragten sprachen sich für eine Widerspruchslösung aus, mit der jeder zum Spender wird, der zu Lebzeiten nicht eindeutig widersprochen hat.

Ein Drittel bevorzugt die derzeit gültige Zustimmungslösung, nach der nur Besitzer eines Organspendeausweises auch Spender sind. 18 Prozent der Befragten hatten einen Ausweis.

Topics
Schlagworte
Organspende (981)
Organisationen
TK (2548)
Krankheiten
Transplantation (2383)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »