Ärzte Zeitung online, 31.05.2011

Organspende: Die Mehrheit für Entscheidungslösung

HAMBURG (dpa). In einer repräsentativen Forsa-Umfrage zum Thema Organspende haben sich 41 Prozent der Befragten für eine Entscheidungslösung ausgesprochen.

Die Umfrage wurde im Auftrag der Techniker Krankenkasse durchgeführt, wie die Kasse am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Die Entscheidungslösung sieht vor, jeden Bürger nach seiner Bereitschaft zu einer Spende zu befragen. Die Entscheidung für oder gegen die Spende wird dann etwa im Führerschein vermerkt.

Nur 23 Prozent der Befragten sprachen sich für eine Widerspruchslösung aus, mit der jeder zum Spender wird, der zu Lebzeiten nicht eindeutig widersprochen hat.

Ein Drittel bevorzugt die derzeit gültige Zustimmungslösung, nach der nur Besitzer eines Organspendeausweises auch Spender sind. 18 Prozent der Befragten hatten einen Ausweis.

Topics
Schlagworte
Organspende (960)
Organisationen
TK (2514)
Krankheiten
Transplantation (2357)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »