Ärzte Zeitung, 19.11.2012

Organspende

TK-Chef will Transparenz

HAMBURG. Die Techniker Krankenkasse fordert nach den Transplantationsskandalen von Göttingen, Regensburg und München mehr Transparenz bei der Organvergabe.

"Die Menschen müssen wieder in die Organspende vertrauen können", sagte TK-Vorstandschef Dr. Jens Baas der Nachrichtenagentur dpa.

"Diejenigen, die manipuliert haben (...), haben der Organspende und den 12.000 Menschen auf der Warteliste schwer geschadet." (dpa)

Topics
Schlagworte
Organspende (960)
Organisationen
TK (2517)
Krankheiten
Transplantation (2358)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »