Ärzte Zeitung online, 17.10.2014

Transplantationsskandal

Göttinger Prozess dauert bis 2015

Plädoyers starten frühestens im Januar nächsten Jahres.

GÖTTINGEN. Der seit August 2013 laufende Prozess um den Transplantationsskandal in der Göttinger Universitätsmedizin (UMG) wird sich noch bis ins nächste Jahr hinziehen. Dies bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin des Landgerichts Göttingen.

Der Vorsitzende Richter habe kürzlich in der Verhandlung darauf hingewiesen, dass frühestens im kommenden Januar mit den Plädoyers begonnen werden könne.

Ob das Gericht dann tatsächlich in dem Monat die Beweisaufnahme abschließen kann, ist allerdings noch ungewiss, da sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung noch weitere Beweisanträge stellen können. (pid)

[20.10.2014, 19:12:34]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
was war noch mal der Skandal?
Ist nun jemand getötet worden??? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »