Ärzte Zeitung online, 17.10.2014

Transplantationsskandal

Göttinger Prozess dauert bis 2015

Plädoyers starten frühestens im Januar nächsten Jahres.

GÖTTINGEN. Der seit August 2013 laufende Prozess um den Transplantationsskandal in der Göttinger Universitätsmedizin (UMG) wird sich noch bis ins nächste Jahr hinziehen. Dies bestätigte am Donnerstag eine Sprecherin des Landgerichts Göttingen.

Der Vorsitzende Richter habe kürzlich in der Verhandlung darauf hingewiesen, dass frühestens im kommenden Januar mit den Plädoyers begonnen werden könne.

Ob das Gericht dann tatsächlich in dem Monat die Beweisaufnahme abschließen kann, ist allerdings noch ungewiss, da sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung noch weitere Beweisanträge stellen können. (pid)

[20.10.2014, 19:12:34]
Dr. Wolfgang P. Bayerl 
was war noch mal der Skandal?
Ist nun jemand getötet worden??? zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »