Ärzte Zeitung, 07.12.2016

Transplantationen

Richtlinien kommen auf den Prüfstand

BERLIN. Die Transplantationsmedizin hat sich seit den 2012 offenkundig gewordenen Manipulationen gewandelt. Zu diesem Ergebnis kommen Vertreter der Überwachungs- und Prüfungskommissionen von Ärzteschaft und Kostenträgern. Transplantationskonferenzen hätten die früher üblichen Einzelentscheidungen von Operateuren abgelöst, sagte der Vorsitzende der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer Professor Hans Lilie am Dienstag in Berlin. Bis Ende 2017 sollen die Richtlinien für alle Transplantationen überarbeitet werden.

Für den Zeitraum 2013 bis 2015 haben die Prüfer 31 Transplantationsprogramme unter die Lupe genommen. Bei Lungentransplantationen in Hamburg, Leipzig und Jena habe es Verstöße gegeben. (af)

Topics
Schlagworte
Organspende (910)
Organisationen
Bundesärztekammer (4160)
Krankheiten
Transplantation (2281)
Personen
Hans Lilie (31)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »