Ärzte Zeitung online, 10.02.2017
 

Gegen Bundestrend

Mehr Organtransplantationen in Rheinland-Pfalz

Mainz. Nach einem Rückgang 2015 ist die Zahl der Organtransplantationen in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr wieder gestiegen. So wurden 2016 in den Kliniken des Landes 108 Organe transplantiert, im Jahr zuvor waren es 94. Dies entspricht einer Steigerung von knapp 15 Prozent. Das teilt die Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die aktuelle Statistik der Stiftung Eurotransplant mit.

Die bundesweite Kurve geht jedoch nach unten, deutschlandweit haben die Transplantationen das dritte Jahr in Folge abgenommen. Während 2015 insgesamt 4060 Organe transplantiert wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch 4009.

Aktuell, so heißt es in der Mitteilung der TK, warten in Deutschland 10.130 Menschen auf mindestens ein Spenderorgan. In Rheinland-Pfalz seien es 444. 310 von ihnen benötigten eine neue Niere.

Ärzte transplantieren jedes Jahr deutlich mehr Gewebe als Organe. Die Zahl der Gewebespender im Netzwerk der Deutschen Gesellschaft für Gewebetransplantation (DGFG) ist 2016 um 12,1 Prozent angestiegen. Noch nie zuvor in der Geschichte der DGFG haben so viele Menschen Gewebe gespendet. (aze)

Seite der Stiftung Eurotransplant:

www.organspende-info.de

Topics
Schlagworte
Organspende (874)
Rheinland-Pfalz (391)
Organisationen
TK (2339)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »