Ärzte Zeitung online, 13.12.2017

Organspende

Laumann appelliert an Kliniken

NEUSS. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) verlangt von den Kliniken des Landes ein stärkeres Engagement bei der Organspende. Die Zahl der Organspenden sei in NRW auf den niedrigsten Stand seit Jahren gesunken, sagte er beim Forum der Landeskrankenhausgesellschaft. "Wir alle wissen, dass in der Frage der Identifizierung von Organspendern das Krankenhaus der wichtigste Ort ist." Natürlich brächten die notwendigen Gespräche die Mitarbeiter in den Häusern in schwierige Situationen. Dennoch müssten sich Kliniken stärker um das Thema kümmern. "Es kann nicht sein, dass manche Krankenhäuser in NRW noch nie einen Organspender identifiziert haben." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »