Ärzte Zeitung, 30.06.2008
 

Ulla Schmidt wirbt für Pflegestützpunkte

BERLIN (dpa). Zum Start der Pflegereform am 1. Juli hat Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) die Länder zur Einrichtung von Pflegestützpunkten zur wohnortnahen Beratung aufgerufen.

Viele Länder richteten diese Anlaufstellen bereits ein, die anderen sollten dem Beispiel folgen, sagte Schmidt am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur dpa. Die Ministerin verspricht sich von der Pflegereform deutliche Erleichterungen für die ambulante und stationäre Pflege.

Zugleich kündigte sie weitere Schritte an, mit denen Leistungen der Pflegeversicherung stärker auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten werden sollen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4874)
Personen
Ulla Schmidt (2212)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Inhalatives Steroid bei Kindern – Keine falsche Zurückhaltung!

Die Angst vor Frakturen sollte bei asthmakranken Kindern kein Grund gegen die Kortisoninhalation sein. Zurückhaltung könnte sogar den gegenteiligen Effekt haben. mehr »

Ibuprofen plus Paracetamol so effektiv wie Opioide

Es müssen keine Opioide sein: OTC-Analgetika wirken bei Schmerzen in den Gliedmaßen ähnlich gut wie Opioide, so eine US-Studie. mehr »

Steigender Drogenkonsum bereitet Sorgen

Der Cannabiskonsum wird unter Jugendlichen langsam aber stetig populärer. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung fordert einen massiven Ausbau der Präventionsangebote. mehr »