Ärzte Zeitung, 08.12.2008

Mehr Menschen in NRW erhalten Pflege-Leistungen

KÖLN (iss). Die Zahl der Pflegebedürftigen, die Leistungen aus der Pflegeversicherung erhalten, ist in Nordrhein-Westfalen von Ende 2005 bis Ende 2007 um 5,8 Prozent auf 484 800 gestiegen. Nach Angaben des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik wurden mit 68,3 Prozent mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen zu Hause versorgt.

Von ihnen erhielten 224 500 Pflegegeld für die selbst organisierte Pflegehilfe. 106 800 wurden von ambulanten Pflegediensten betreut, eine Steigerung um 8,8 Prozent. Insgesamt gab es Ende 2007 in NRW über 2100 zugelassene ambulante Dienste, die 48 000 Pflegepersonen beschäftigten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »