Ärzte Zeitung, 16.02.2009
 

Bundesrat stimmt Pflege-Mindestlohn zu

BERLIN (hom). Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat der Einführung von Mindestlöhnen in sechs weiteren Branchen - darunter die Altenpflege und die häusliche Krankenpflege - zugestimmt.

Damit könnten künftig neun Branchen über das Arbeitnehmer-Entsendegesetz "durch Mindestlöhne vor Dumpinglöhnen geschützt werden", sagte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD). In der Altenpflege und der häuslichen Krankenpflege sind rund 700 000 Menschen beschäftigt. Eine Experten-Kommission muss nun die konkrete Höhe des Mindestlohnes in der Pflege festlegen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4846)
Personen
Olaf Scholz (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »