Ärzte Zeitung online, 02.11.2009

Jeder Zehnte legt Betreuer im Pflegefall fest

BAIERBRUNN (dpa). Jeder zehnte Deutsche hat bereits festgelegt, wer ihn im Krankheits- oder Pflegefall betreuen soll. Diese konkrete Person soll demnach vom Vormundschaftsgericht als Betreuer eingesetzt werden, wenn die Betroffenen einmal selbst wichtige Angelegenheiten nicht mehr regeln können.

Wie eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens GfK im Auftrag des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber" ergab, hat jeder 13. Bundesbürger (7,7 Prozent) in einer Betreuungsverfügung auch bestimmt, wer keinesfalls einmal die Verantwortung für ihn übernehmen soll. Insgesamt haben 12,5 Prozent und damit jeder achte Deutsche eine entsprechende Verfügung verfasst.

In die repräsentative Umfrage hatte das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK 1973 Männern und Frauen ab 14 Jahren einbezogen, darunter 247 Menschen, die eine Betreuungsverfügung haben.

Topics
Schlagworte
Pflege (4803)
Organisationen
GfK (182)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »