Ärzte Zeitung, 03.03.2010

Immer mehr Menschen pflegen Angehörige

STUTTGART (mm). Immer mehr Baden-Württemberger pflegen ihre Familienangehörigen zu Hause. Nach Angaben der AOK wurden 2004 noch rund 210 000 Personen von ihren Angehörigen in häuslicher Umgebung versorgt, 2008 waren es bereits über 253 000. Dies ist ein Anstieg von etwa 20 Prozent.

Auch 2009 rechnet die AOK mit einem weiteren Zuwachs. Daran werde der derzeitige Boom in der Pflegebranche nichts ändern, prognostiziert AOK-Landeschef Dr. Rolf Hoberg. Viele Menschen fühlten sich für ihre Angehörigen verantwortlich, seien aber damit überfordert, die richtige professionelle Hilfe zu finden.

Topics
Schlagworte
Pflege (5429)
Krankenkassen (17941)
Organisationen
AOK (7606)
Personen
Rolf Hoberg (184)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »