Ärzte Zeitung, 06.04.2010

Unabhängige Experten sollen Pflegenoten prüfen

BERLIN (chb). Das System der Pflegenoten soll kurzfristig nachgebessert werden. Dafür haben sich die Pflegekassen ausgesprochen. Ihr Vorschlag: Eine unabhängige Einrichtung soll wissenschaftlich fundiert und ergebnisoffen das bisherige, oft umstrittene Benotungssystem evaluieren. Kritik am bisherigen System entzündete sich vor allem daran, dass zum Beispiel wichtige pflegerische Kriterien, wie etwa eine gute Dekubitusprophylaxe, weniger stark berücksichtigt wurden als ein gut lesbarer Speiseplan (wir berichteten).

Das hatte bei vielen der insgesamt 22 000 ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen zu großem Unmut geführt. Bei aller Kritik halten es die Verbände der Pflegekassen weiter für dringend erforderlich, die Pflegeeinrichtungen mit einer Gesamtnote zu bewerten. Nur so sei ein schneller Vergleich zwischen den Einrichtungen möglich.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »