Ärzte Zeitung, 28.09.2010

Nur jeder Fünfte würde Angehörigen pflegen

BERLIN (hom). Jeder fünfte Bundesbürger würde ein Familienmitglied rund um die Uhr pflegen. Allerdings hat die Bereitschaft der Deutschen zur umfassenden Betreuung von Angehörigen stark nachgelassen. So wollten vor fünf Jahren noch doppelt so viele Deutsche die Aufgabe der Rundumpflege übernehmen. Auch der Anteil derer, die die Unterstützung eines Angehörigen im Pflegefall komplett ablehnen, ist von rund sechs auf elf Prozent gestiegen. Dies geht aus einer der "Ärzte Zeitung" vorliegenden aktuellen Studie der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) zurück.

Topics
Schlagworte
Pflege (5429)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »