Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Experte fordert rasch neuen Pflegebegriff

BERLIN (hom). Der Deutsche Pflegeverband (DPV) hat Union und FDP davor gewarnt, die im Koalitionsvertrag angekündigte Überarbeitung des geltenden Pflegebedürftigkeitsbegriffs auf die lange Bank zu schieben. "Der neue Pflegebegriff muss rasch kommen -Vorschläge dazu liegen seit Januar 2009 auf dem Tisch", sagte DPV-Geschäftsführer Rolf Höfert der "Ärzte Zeitung".

Dass ein erweiterter Pflegebegriff bei wirklicher Bedarfseinschätzung mit Mehrkosten einhergehe, sei "logisch", so Höfert. Die Gesellschaft stehe jetzt vor der Frage, was ihr gute Pflege wert sei, sagte der Pflegeexperte.

Topics
Schlagworte
Pflege (4802)
Personen
Rolf Höfert (55)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »