Ärzte Zeitung, 23.11.2010

SPD: Pflegepläne Röslers sind reine Klientelpolitik

BERLIN (eb). SPD-Fachfrau Carola Reimann hat Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) vorgeworfen, mit seinen Plänen für eine individuelle kapitalgedeckte Zusatzversicherung in der Pflege reine Klientelpolitik zu Gunsten der PKV zu betreiben.

"Der privaten Versicherungswirtschaft soll ein nettes Geschäftsfeld zugewiesen werden", sagte Reimann der "Ärzte Zeitung". Eine Pflegeprämie mache jedoch wenig Sinn, da ein Großteil des Geldes für die Verwaltung drauf gehe, so Reimann.

Derweil werden im Gesundheitsministerium personelle Weichen gestellt. Nach Informationen der "Ärzte Zeitung" wechselt der Unterabteilungsleiter Pflegeversicherung, Matthias von Schwanenflügel, in die Unterabteilung Haushalt. Nachfolgerin soll Birgit Naase werden, der Insider eine hohe Fachkenntnis nachsagen.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Pflegeprämie: Kein Stein der Weisen!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes

Ein hohes Risiko für Typ-1-Diabetes im Kindesalter erkennen und die Krankheit verhindern, ist das Ziel von Wissenschaftlern. Eine provokante PR-Aktion wirbt für ihre Arbeit. mehr »

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »