Ärzte Zeitung, 01.12.2010

Grüne: Kapitaldeckung in der Pflege bringt nichts

BERLIN (hom). Grünen-Pflegeexpertin Elisabeth Scharfenberg hat die Koalition aufgerufen, ihre Pläne für eine Kapitaldeckung in der Pflege "ad acta" zu legen. "Noch ist es nicht zu spät", sagte Scharfenberg in Berlin. Eine "Kopfpauschale", die jeder unabhängig vom Einkommen zahle, bringe nichts.

Zu diesem Schluss käme auch der Pflegereport der Barmer GEK, der kürzlich vorgestellt wurde (wir berichteten). Dessen Autoren hatten betont, das angesparte Kapital stehe der Pflegeversicherung erst in vielen Jahren zur Verfügung.

Topics
Schlagworte
Pflege (5439)
Personen
Elisabeth Scharfenberg (121)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »

Wann ein Online-Kalender gegen den Datenschutz verstößt

Die neue Datenschutzgrundverordnung hält viele Datenschutz-Fallstricke für Arztpraxen bereit. Etwa bei der Online-Terminbuchung. mehr »