Ärzte Zeitung, 13.10.2011

Bahr will Abkehr von Minutenpflege

BERLIN (sun). Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hat erneut eine Abkehr von der Minutenpflege angekündigt.

Wie eine Reform der Pflege finanziert werden solle, sei noch nicht geklärt, sagte Bahr während der DBG-Veranstaltung "Wie weiter mit der Pflege?" in Berlin. Die Beratungen in der schwarz-gelben Koalition dazu liefen noch.

Jedoch sei es nicht sinnvoll, sich nur auf die Finanzierung der Pflege zu konzentrieren, so Bahr.

Vor allem sei eine Reform des Pflegebedürftigkeitsbegriffs notwendig. Der Pflegebeirat habe zwar bereits 2009 ein entsprechendes Gutachten vorgelegt, darin seien aber Fragen offen geblieben.

"Bisher ist nicht geklärt, wie man Pflegebedürftigen einen Bestandsschutz garantieren kann", so Bahr.

Topics
Schlagworte
Pflege (5108)
Personen
Daniel Bahr (1068)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »