Ärzte Zeitung online, 25.10.2011

Ambulante Pflege vor allem im Osten gefragt

BERLIN (dpa). Aktuell werden mehr als zwei Drittel der 2,3 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland zu Hause versorgt - die Mehrzahl von ihnen durch Angehörige.

Weniger als ein Viertel der Pflegebedürftigen beschäftigt zumindest für einen Teil der Pflegearbeiten einen ambulanten Dienst.

Hingegen werden rund 30 Prozent der Betroffenen in einem Pflegeheim versorgt, wie eine Auswertung der aktuellen Pflegestatistik durch dpa-RegioData zeigt.

Der Anteil der ausschließlich privaten Pflege in Deutschland liegt je nach Region bei bis zu 69 Prozent, wie beispielsweise im Landkreis Südwestpfalz.

Relativ gering ist er hingegen in Landshut, wo nur 27 Prozent der Pflegebedürftigen allein von Angehörigen unterstützt werden.

Die kreisfreie Stadt in Bayern zählt neben dem baden-württembergischen Baden-Baden zu den einzigen beiden Städten, in denen mehr Menschen in Heimen als zu Hause gepflegt werden.

Topics
Schlagworte
Pflege (5476)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »