Ärzte Zeitung, 07.12.2011

Bessere Versorgung in Pflegeheimen

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg (KVBW) und die Barmer GEK haben einen Vertrag unterzeichnet, mit dem die Versorgung von Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen in Baden-Württemberg verbessert werden soll.

Dazu sollen Arztpraxen enger als bisher mit Pflegeheimen vernetzt werden. Dies werde den Ärzten extra vergütet. "Die Hausärzte verpflichten sich, die an dem Vertrag teilnehmenden Patienten mindestens einmal pro Quartal zu besuchen", sagte Harald Müller, Landesgeschäftsführer der Barmer GEK.

Auch die Einbeziehung von medizinischen Fachangestellten in die Versorgung in den Heimen sieht der Vertrag vor. KV-Chef Dr. Norbert Metke zeigte sich erfreut, dass sowohl Hausärzte wie auch Urologen und Dermatologen einbezogen werden.

Die Vertragspartner kündigten weitere Verhandlungen an, um Leistungen zu definieren, die vom Arzt auf nicht-ärztliche Mitarbeiter delegiert werden können. Dazu sollten Qualifikationskriterien festgelegt werden, hieß es.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »