Ärzte Zeitung, 12.05.2012

Ambulante Pflege vernachlässigt den Arbeitsschutz

KÖLN (iss). Bei mehr als der Hälfte der ambulanten Pflegedienste in Nordrhein-Westfalen gibt es Mängel im Arbeitsschutz. Das hat eine Kontrollaktion der Landesarbeitsschutzbehörden bei 183 Betrieben zu Tage gebracht.

"Wer beim Arbeitsschutz spart, gefährdet die Gesundheit seiner Beschäftigten und riskiert zudem, dass Fachkräfte abwandern", sagte Landesarbeitsminister Guntram Schneider (SPD).

Die Kontrolleure stellten bei 57 Prozent der Pflegedienste Defizite bei den Arbeits-, Ruhe- und Pausenzeiten fest. "In 14 Prozent der Betriebe wurden vorgeschriebene Ruhepausen überhaupt nicht gewährt", sagte Schneider. Bei jedem dritten Pflegedienst gab es keine vorher festgelegten Ruhepausen.

In 60 Prozent der untersuchten Dienste stießen die Behörden auf Mängel am systematischen Arbeitsschutz. Dort waren beispielsweise die Verantwortlichkeiten unklar geregelt.

Es könne nicht sein, dass die Betriebe die Fachkräfte nicht fachlich unterweisen, wie sie bei ihrer Arbeit möglichst rückenschonend vorgehen können, kritisierte der Minister.

Topics
Schlagworte
Pflege (4803)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »