Ärzte Zeitung online, 16.05.2012
 

Pflege-Infos auf Türkisch

BERLIN (dpa). Angesichts der zahlreichen türkischstämmigen Senioren in Deutschland will die Bundesregierung Informationen zur Pflegeversicherung zunehmend auch auf Türkisch geben.

Insgesamt sollen Beratung und Information für Menschen mit Migrationshintergrund gestärkt werden, wie aus einer Gegenäußerung der Regierung zur Stellungnahme des Bundesrats zur Pflegereform hervorgeht, die am Mittwoch das Kabinett passierte.

Über die nun geplanten Neuregelungen - im Zentrum stehen höhere Leistungen für Demenzkranke - soll ab Ende Mai auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums in türkischer Sprache informiert werden.

Andere Forderungen des Bundesrats wertete die Regierung als nicht sinnvoll. So wolle die Länderkammer höhere Leistungen, ohne Vorschläge zur Finanzierung zu machen.

Topics
Schlagworte
Pflege (4852)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »