Ärzte Zeitung online, 16.05.2012

Pflege-Infos auf Türkisch

BERLIN (dpa). Angesichts der zahlreichen türkischstämmigen Senioren in Deutschland will die Bundesregierung Informationen zur Pflegeversicherung zunehmend auch auf Türkisch geben.

Insgesamt sollen Beratung und Information für Menschen mit Migrationshintergrund gestärkt werden, wie aus einer Gegenäußerung der Regierung zur Stellungnahme des Bundesrats zur Pflegereform hervorgeht, die am Mittwoch das Kabinett passierte.

Über die nun geplanten Neuregelungen - im Zentrum stehen höhere Leistungen für Demenzkranke - soll ab Ende Mai auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums in türkischer Sprache informiert werden.

Andere Forderungen des Bundesrats wertete die Regierung als nicht sinnvoll. So wolle die Länderkammer höhere Leistungen, ohne Vorschläge zur Finanzierung zu machen.

Topics
Schlagworte
Pflege (5327)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »