Ärzte Zeitung, 30.01.2013

Pflege-Award 2013

Ehrung für Nachwuchs im Management

BERLIN. Im Rahmen des Kongresses "Pflege 2013" sind Nachwuchskräfte im Pflege-Management für ihr Engagement und ihre innovativen Leistungen ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Bundesverband Pflegemanagement verliehen und von Springer Medizin unterstützt.

Der erste Platz ging an Isabella Dominikowski, die stellvertretende Pflegedirektorin der Rheinhessen-Fachklinik in Alzey ist. Sie wurde für die Entwicklung von innovativen Prozessen zur Vereinfachung des Berufsalltags ausgezeichnet.

Den zweiten Preis errang Karin Lustig von der Stabsstelle Wundmanagement des Caritas-Verbandes Borken (Westfalen). Sie hat insbesondere zur Kompetenzerweiterung in der mobilen Pflege maßgeblich beigetragen.

Der dritte Platz ging an Conny Hlawatsch, Stationsleitung Palliativ des Universitätskrankenhauses Hamburg-Eppendorf.

Sie habe mit ihrem Verständnis der palliativen Versorgung als interdisziplinäre Aufgabe überzeugt. Sie vereine ein hohes Maß an Durchsetzungskraft mit einer überdurchschnittlichen Empathie, hieß es in der Würdigung. (eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (5360)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »