Ärzte Zeitung, 05.04.2013

Saarland

Jein zur Pflegekammer

SAARBRÜCKEN. Anders als in Rheinland-Pfalz will die saarländische Landesregierung vorläufig auf die Einrichtung einer Pflegekammer verzichten, aber einen Prozess der Meinungsbildung anstoßen.

Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU) kündigte die Bildung eines "Runden Tischs" zur Stärkung der mehr als 14.000 Pflegekräfte im Saarland an.

"Im Saarland ist eine besondere Lösung notwendig, weil im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern mit Ausnahme von Bremen die Beschäftigten in Pflegeberufen bereits im Rahmen der Pflichtmitgliedschaft einer Kammer angehören - nämlich der Arbeitskammer", erklärte Storm zur Begründung.

Zum "Runden Tisch" will der Gesundheitsminister unter anderem den Landespflegerat, die Pflegegesellschaft, die Krankenhausgesellschaft und die Arbeitskammer des Saarlandes einladen.

In Rheinland-Pfalz hatte sich zuvor Gesundheitsminister Alexander Schweitzer (SPD) für eine Pflegekammer ausgesprochen.

Der Arbeitgeberverband hatte darauf verärgert reagiert. Er fürchtet mehr Arbeitsaufwand und eine höhere finanzielle Belastung für Pflegende. (kin/af)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »