Ärzte Zeitung, 31.10.2013

Pflege

Langer Weg zur Pflegekammer im Norden

In Schleswig-Holstein laufen die Vorbereitungen zur Gründung einer Pflegekammer. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

KIEL. Bis zur Kammergründung ist es für die Pflegenden in Schleswig-Holstein trotz des Votums für die Gründung noch ein weiter Weg.

Informationen über das weitere Vorgehen soll eine vom Kieler Sozialministerium für das Jahresende in Aussicht gestellte Konferenz liefern.

Derzeit wird dort am Gesetzentwurf gearbeitet. Dieses Gesetz soll die Voraussetzungen dafür schaffen, dass ein Errichtungsausschuss für die Kammergründung gebildet werden kann.

Das Gesetz muss nach Vorlage des Entwurfs durch den Landtag. Dort wird mit den Stimmen der Küstenkoalition (SPD, Grüne, SSW) mit einer Verabschiedung gerechnet.

Sozialministerin warnt vor zu großer Erwartung an Pflegekammer

CDU und FDP-Parlamentarier hatten sich im Vorfeld dagegen eher skeptisch darüber geäußert, ob eine Kammer den Pflegenden weiterhelfen könnte.

Mit einem Inkrafttreten des Gesetzes ist frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2014 zu rechnen. Wie lange der Errichtungsausschuss dann bis zur Gründung der Kammer braucht, ist offen.

Das Votum von 51 Prozent für die Kammergründung hat gezeigt, wie unterschiedlich die Pflegenden eine eigene Kammer bewerten.

Sozialministerin Kristin Alheit (SPD), die als Befürworterin einer Pflegekammer gilt, warnte vor zu großen Erwartungen an die Körperschaft: Eine Pflegekammer sei kein Allheilmittel, sagte Alheit. Um die Zukunft der Pflege zu gestalten, sei eine Vielzahl von Ansätzen erforderlich. (di)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Langer Atem notwendig

[01.11.2013, 11:52:34]
Anne C. Leber 
Leserzuschrift von Dr. Thomas Ruff
Pflegekammern sind keine Heilskammern
Wie auch immer man die Umfragen zur Pflegekammer wertet, welche Auffassung zur Einführung solcher neuen Kammern man auch hat:
Für die Einführung von Pflegeberufskammern müssen nicht die bestehenden Heilberufekammergesetze geändert werden.
Es bedarf vielmehr eines eigenständigen Pflegeberufekammergesetzes. Pflegeberufe sind keine Heilberufe; die Integration einer eigenständigen Berufsgruppe in den bestehenden Heilberufekammergesetzen führt zu einem schon gesetzestechnisch kaum beherrschbaren Konstrukt und würde in der Sache dem eigenständigen Anliegen der Pflegeberufe nicht gerecht werden.
Dr. Thomas Ruff
Hauptgeschäftsführer
Zahnärztekammer Schleswig-Holstein zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »