Ärzte Zeitung online, 31.10.2013
 

Rheinland-Pfalz

Klage wegen Pflegekammer angekündigt

Der Zoff um die Pflegekammer in Rheinland-Pfalz geht weiter. Jetzt drohen gar juristische Querelen.

MAINZ. In Rheinland-Pfalz gibt es weiter Streit um die Errichtung einer Pflegekammer. So hat der Arbeitgeberverband Pflege angekündigt, beim Verwaltungsgericht Mainz eine Klage gegen die Landesregierung einreichen zu wollen.

Der Verband will auf diesem Wege seine Teilnahme an der Gründungskonferenz zur Errichtung einer Pflegekammer erzwingen.

Es sei vorauszusehen, dass die Arbeitgeberseite durch die Gründung einer Kammer massiv bürokratisch und finanziell belastet werden würde, so Thomas Greiner, Präsident des Arbeitgeberverbandes Pflege.

Gespräche mit dem Sozialministerium hätten zu keinem Ergebnis geführt, man habe den Eindruck, Kritiker einer Pflegekammer sollten von den Gesprächen ausgeschlossen werden.

Der Streit zwischen dem Verband und dem Sozialministerium schwelt bereits seit Juli.

Damals hatte das Ministerium darauf hingewiesen, dass aufseiten der Arbeitgeber die Pflegegesellschaft Rheinland-Pfalz und die Landeskrankenhausgesellschaft an der Gründungskonferenz teilnehmen hätten. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »

Sechs Kassen auf der Kippe – Barmer-Chef fordert Reformen

Dramatischer Zwischenruf: Das wirtschaftliche Gefüge der GKV sei instabil, sagt Barmer Chef Straub. Rund ein halbes Dutzend großer Kassen würden nur noch von der guten Konjunktur getragen. mehr »