Ärzte Zeitung online, 05.11.2013

Pflegeversicherung

Ersatzkassen lehnen kollektiven Kapitalstock ab

Kassenverband plädiert für Aufbau einer Nachhaltigkeitsreserve für die Pflegeversicherung. Dafür soll auf Rücklagen der privaten Pflegeversicherung zurückgegriffen werden.

BERLIN. Den Aufbau eines kollektiven Kapitalstocks für die Pflege, wie ihn die Union vorgeschlagen hat, lehnen die Ersatzkassen ab.

Statt einen Kapitalstock außerhalb der sozialen Pflegeversicherung anzulegen, sollte lieber eine Nachhaltigkeitsreserve innerhalb der Pflegeversicherung aufgebaut werden, fordert die Vorstandsvorsitzende des Ersatzkassenverbands Ulrike Elsner.

Um die Nachhaltigkeitsreserve in einem ersten Schritt zu füllen, sollten die Milliardenüberschüsse der privaten Pflegeversicherung solidarisch verwendet werden, schlägt Elsner vor.

Die private Pflegeversicherung verfüge wegen ihrer vorteilhafteren Altersstruktur über Rücklagen in Höhe von 25 Milliarden Euro. Auch sie müsse ihren Beitrag zum Aufbau einer Nachhaltigkeitsreserve leisten.

Anschließend könne über weitere Maßnahmen nachgedacht werden, wie diese Reserve kontinuierlich aufgebaut werden könne, um die Pflegeversicherung demografiefest zu machen, so die Vorstandsvorsitzende. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »