Ärzte Zeitung online, 30.12.2014

NRW-Ministerin fordert

Geld aus Pflegeversicherung für Alten-Quartiere

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsministerin Barbara Steffens will Geld aus der Pflegeversicherung für altengerechte Wohnviertel verwenden.

DÜSSELDORF. Nach Vorstellung von Nordrhein-Westfalens Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) soll die Pflegeversicherung verpflichtet werden, einen kommunalen Fonds für die Gestaltung altengerechter Quartiere aufzulegen.

Daraus sollten entsprechende Planungs- und Strukturmaßnahmen zur Hälfte mitfinanziert werden.

Ziel sei, dass Senioren so lange wie möglich in ihrem vertrauten Wohnumfeld bleiben könnten, erklärte Steffens in Düsseldorf.

Der Fonds müsste von der Bundesregierung im Sozialgesetzbuch verankert werden.

"Das Jahr 2015 braucht mehr Mut in der Pflege", unterstrich die Ministerin. Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe Pflege habe diesbezüglich reichlich Handlungsbedarf.

Dazu gehöre, dass der Bund den Kommunen endlich ein Mitspracherecht bei der Zulassung neuer Pflegeheime einräume. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »