Ärzte Zeitung App, 07.01.2015

Geplant

Brandenburg will einheitlichen Pflegeberuf

POTSDAM. Das Land Brandenburg will sich dafür einsetzen, dass Kranken- und Altenpflege bundesweit zu einem einheitlichen Pflegeberuf zusammengefasst werden.

Sozialministerin Diana Golze (Linke) kündigte eine Pflegeoffensive an. Insbesondere werde geplant, die Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern.

Schwerpunkte seien eine stärkere Beratung, Schulung und Entlastung pflegender Angehöriger sowie die Unterstützung der Kommunen, um das Altern und die Pflege "im Quartier" zu ermöglichen.

Auf Bundesebene will Golze sich für ein Gesetz stark machen, das eine generalistische Pflegeausbildung ermöglicht."Das ist ein wichtiger Schritt zur Fachkräftesicherung in der Pflege", so Golze. (juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »