Ärzte Zeitung, 12.03.2015

Südwesten

Zahl der Pflegebedürftigen steigt stark

STUTTGART. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird in Baden-Württemberg im Bundesvergleich am stärksten steigen. Im Vergleich zu 2010 wird ihre Zahl bis 2030 um rund 49 Prozent zunehmen, bis 2060 sogar um 114 Prozent.

Darauf hat der Gesundheitsökonom Professor Heinz Rothgang bei der Vorstellung des Pflegereports der Barmer GEK am Dienstag in Stuttgart hingewiesen.

Langfristig würden die Länder den höchsten Zuwachs an Pflegebedürftigen aufweisen, die heute die jüngste Altersstruktur haben.

Für Harald Müller, Landesgeschäftsführer der Barmer, folgt daraus, dass Pflegepolitik einen stärkeren lokalen Bezug haben muss. Es müsse diskutiert werden, welche Aufgaben den Kommunen übertragen werden können.

Dafür müssten sie dann zweckgebundene Gelder erhalten, sagte Müller. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »