Ärzte Zeitung, 12.03.2015

Südwesten

Zahl der Pflegebedürftigen steigt stark

STUTTGART. Die Zahl der Pflegebedürftigen wird in Baden-Württemberg im Bundesvergleich am stärksten steigen. Im Vergleich zu 2010 wird ihre Zahl bis 2030 um rund 49 Prozent zunehmen, bis 2060 sogar um 114 Prozent.

Darauf hat der Gesundheitsökonom Professor Heinz Rothgang bei der Vorstellung des Pflegereports der Barmer GEK am Dienstag in Stuttgart hingewiesen.

Langfristig würden die Länder den höchsten Zuwachs an Pflegebedürftigen aufweisen, die heute die jüngste Altersstruktur haben.

Für Harald Müller, Landesgeschäftsführer der Barmer, folgt daraus, dass Pflegepolitik einen stärkeren lokalen Bezug haben muss. Es müsse diskutiert werden, welche Aufgaben den Kommunen übertragen werden können.

Dafür müssten sie dann zweckgebundene Gelder erhalten, sagte Müller. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »