Ärzte Zeitung, 17.06.2015

Brandenburg

Mehr Geld für Pflegepersonal

POTSDAM. Für die ambulante Pflege und hauswirtschaftliche Versorgung gibt es in Brandenburg jetzt mehr Geld. Die Verbände der Pflegekassen und der Pflegedienste haben eine neue Vergütungsvereinbarung geschlossen. Wie die Kassen mitteilten, erhalten die Pflegedienste seit Juni ein Plus von 3,5 Prozent.

Im Januar 2016 steigt die Vergütung um weitere drei Prozent. Davon soll vor allem das Pflegepersonal profitieren. Die Pflegekassen kündigten an, dass es 2015 und 2016 durchschnittlich Lohnsteigerungen von jeweils 2,5 Prozent geben soll. Ob das Geld auch bei den Pflegekräften ankommt, soll mit Stichproben überprüft werden. (ami)

Topics
Schlagworte
Pflege (4906)
Brandenburg (533)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »