Ärzte Zeitung online, 25.08.2015

Thüringen

Sorge um Erhalt der Altenpflegeausbildung

ERFURT. . Die Landesgruppe Thüringen des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) hat den Freistaat aufgefordert, im Bundesrat für einen Erhalt der Altenpflegeausbildung zu werben. Auch die Thüringer Bundestagsabgeordneten wurden aufgefordert, in Berlin Druck zu machen.

Der bpa reagiert auf das geplante Pflegeberufegesetz, das Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zu einer dreijährigen Basisqualifizierung zusammenführen soll. Sollte das Gesetz wie geplant kommen, drohe ein Qualitätsverlust in der Ausbildung.

Ausbildungsinhalte in der Altenpflege entfielen und der Praxisanteil würde um die Hälfte gekürzt, warnte Margit Benkenstein, Thüringens Landesvorsitzende des bpa. (eb)

Topics
Schlagworte
Pflege (5112)
Thüringen (340)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »

Drogenbeauftragte möchte keine "Legalisierungsdiskussion"

Die Zahl der Rauschgiftdelikte steigt und steigt, wie die neueste Statistik des Bundeskriminalamts zeigt. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung warnt vor einer "Normalität" beim Konsum bestimmter Drogen. mehr »