Ärzte Zeitung, 18.02.2016

Pflege

NRW unterstützt Selbsthilfe finanziell

KÖLN. Nordrhein-Westfalen fördert erstmals Selbsthilfestrukturen in der Pflege. Bis zum Jahr 2018 stellen das Land, die Krankenkassen und die privaten Krankenversicherer drei Millionen Euro für diesen Bereich zur Verfügung. Davon trägt das Land die Hälfte.

Nach Angaben von Landes-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) sollen die Gelder sowohl der direkten Unterstützung von Pflegebedürftigen und Angehörigen durch die Selbsthilfe dienen als auch dem Auf- und Ausbau von Selbsthilfestrukturen.

"Außerdem wollen wir eine Vernetzung von Pflege-Selbsthilfe mit professionellen Pflege-, Hilfe- und Unterstützungsangeboten vor Ort fördern", kündigte die Gesundheitsministerin an. (iss)

Topics
Schlagworte
Pflege (5334)
NRW (1492)
Personen
Barbara Steffens (389)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viele falsche Vorstellungen, was Krebs verursacht

Stress, Handystrahlen und Trinken aus Plastikflaschen lösen Krebs aus, denken viele fälschlicherweise. Die wahren Risikofaktoren kennt nur jeder Zweite, so eine Studie. mehr »

Höherer Zuschlag für Terminvermittlung

Das Bundeskabinett will sich heute mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz beschäftigen. Am Entwurf wurde vorab noch gebastelt – er enthält wichtige Änderungen. mehr »

Die übersehene Speiseröhren-Entzündung

Lange glaubte man, die eosinophile Ösophagitis komme nur selten vor. Inzwischen zeigt sich: Es gibt immer mehr Patienten mit dieser chronischen Entzündung der Speiseröhre. mehr »