Ärzte Zeitung, 31.05.2016

Preis

Demenz-Netz erhält Altershilfepreis in Sachsen

DRESDEN. Der Sächsische Altershilfepreis 2016 geht an das Chemnitzer Projekt "DemenzNetz_C". Die Initiative vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen sowie deren Angehörigen und spannt ein trägerübergreifendes Netzwerk zum Thema Demenz in der Stadt.

 Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert. Anlässlich der Verleihung betonte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) die Bedeutung regionalen Engagements.

"Wir wollen ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben im Alter sowie bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen", so Klepsch. Angesichts des "raschen demografischen Wandels" seien unterstützende Hilfen und Angebote für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unerlässlich, fügte die Ministerin hinzu. Mit dem Preis werden alle zwei Jahre Modelle und und Projekte ausgezeichnet, die Selbstständigkeit und Entscheidungsfähigkeit älterer Menschen fördern. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »