Ärzte Zeitung, 31.05.2016

Preis

Demenz-Netz erhält Altershilfepreis in Sachsen

DRESDEN. Der Sächsische Altershilfepreis 2016 geht an das Chemnitzer Projekt "DemenzNetz_C". Die Initiative vertritt die Interessen von demenzkranken Menschen sowie deren Angehörigen und spannt ein trägerübergreifendes Netzwerk zum Thema Demenz in der Stadt.

 Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert. Anlässlich der Verleihung betonte Sachsens Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) die Bedeutung regionalen Engagements.

"Wir wollen ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben im Alter sowie bei Pflegebedürftigkeit ermöglichen", so Klepsch. Angesichts des "raschen demografischen Wandels" seien unterstützende Hilfen und Angebote für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unerlässlich, fügte die Ministerin hinzu. Mit dem Preis werden alle zwei Jahre Modelle und und Projekte ausgezeichnet, die Selbstständigkeit und Entscheidungsfähigkeit älterer Menschen fördern. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »