Ärzte Zeitung, 13.09.2016

Sachsen

Krankenpflegeschule feiert Bestehen

LEIPZIG. Die Krankenpflegeschule am St. Elisabeth-Krankenhaus Leipzig hat ihr 40-jähriges Bestehen gefeiert. 1976 war die Ausbildung innerhalb der katholischen Einrichtung trotz großer Widerstände und nach langen Verhandlungen als "Sonderfachschulfernstudium" genehmigt worden, wie die Klinik mitteilte.

Als Bedingung gaben die Verantwortlichen in der DDR vor, dass sich die Auszubildenden an einer staatlichen medizinischen Fachschule immatrikulieren müssen und auch dort geprüft werden. Dennoch sei das katholische Krankenhaus frei gewesen, seine "eigene Handschrift" in der Ausbildung künftiger Krankenpfleger zu entwickeln, hieß es.

Derzeit nimmt die Schule jedes Jahr 25 angehende Gesundheitspfleger neu auf. Das St. Elisabeth-Krankenhaus verfügt über 340 Betten und ist auch akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig. (lup)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Reiseimpfungen 2018 – Welcher Schutz ist nötig?

Egal, wohin die Reise geht, die Basisimpfungen sollten vorhanden sein. Doch auch 2018 gibt es für einige Länder spezielle Empfehlungen. mehr »

IQWiG hinterfragt Darmkrebs-Screening

Der aktuelle Rapid Report des IQWiG kommt ebenso wie der Abschlussbericht von 2013 zu dem Fazit: Der Nutzen des Screenings bei unter 55-Jährigen mit einem familiären Risiko für Darmkrebs ist unklar. mehr »

Mehr Trinken bringt kranken Nieren nichts

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion einen höheren Wasserkonsum nahezulegen, nützt nicht viel: Die Harnmenge nimmt etwas zu, doch die Nierenfunktion verbessert sich nicht. mehr »